Wald
Sommer Familienessen
Großer Baum
Flur mit Säulen

Geld - Reichtum - Fülle

Tag 7

Selbstliebe

Heute  werden wir uns mit dem Thema Selbstwertgefühl, Selbstliebe, Selbstachtung beschäftigen. Du weiß bestimmt, oder wirst es gerade erfahren, dass die Selbstliebe und das gesunde Selbstwertgefühl der Schlüssel zur finanziellen Fülle ist. Mit mehr Selbstliebe und Annahme wirst du mehr finanzielle Fülle in deinem Leben empfangen und behalten.

Also ist die heutige Aufgabe für dich mehr Selbstliebe, Selbstwertgefühl, Selbstachtung in dir zu aktivieren, zuzulassen, zu integrieren.

 

Aufgabe 1:

Annahme / Empfangen praktizieren

Wie sieht es bei dir aus, nimmst du gerne Geschenke entgegen? Wie oft wirst du beschenkt?

Unter dem Begriff Geschenk meine ich:

  • Lob

  • Komplimente

  • materielle Dinge

  • Rabatte / Boni

  • Reisen

  • Geld

  • Gewinn

Die Antwort ist sehr leicht. Bekommst du viele Geschenke, dann ist es ein Zeichen dafür, dass du sie dir erlaubst. Bekommst keine oder nur wenige Geschenke, dann hast du dich irgendwann Mal dazu entschlossen, dass es dir nicht zusteht, dass es nichts umsonst gibt, dass du es nicht wert bist, dass es niemanden gibt der bereit wäre dir ein Geschenk zu machen, dass du eh nicht das bekommst was du dir wirklich wünschst, dass wünschen nicht erlaubt ist oder du hast sonst irgendeinen Irrglauben für dich angenommen, der dich hier blockiert.

Daher werden wir heute und in den nächsten Tage eine neue Gewohnheit bei dir integrieren - eine Gewohnheit vom Universum beschenkt zu werden und dessen Geschenke auch anzunehmen!

 

Sei aufmerksam bei der nächsten Meditation. Beobachte deine Gefühle und Gedanken. Werde dir deiner Glaubenssätze bewusst, die dich von der Fülle trennen, abhalten. Schreibe sie dir bitte auf, damit du diese bei der zweiten Meditation transformieren und durch positive Downloads ersetzen kannst.

Meditation Geschenke annehmenLarissa Behr
00:00 / 09:22

Aufgabe 2:

Glaubenssatzarbeit

Ich habe für dich eine Liste mit möglichen nicht dienlichen Überzeugungen erstellt, die du um deine eigenen blockierenden Überzeugungen, die du in der Aufgabe 1 erkannt hast, vervollständigen sollst. Teste mit dem Muskel- / Wackeltest die Programme und kreuze die Programme an, die du transformieren möchtest in der Spalte TR (für transformieren). Du hast beim Tag 2 schon gelernt wie du die nicht dienliche Überzeugungen transformierst und durch positive ersetzt. Gehe nach dem gleichen Prinzip vor. 

Glaubenssätze transformierenLarissa Behr
00:00 / 08:13

Aufgabe3:

neue, positive Glaubenssätze integrieren

Ich habe für dich eine Liste mit möglichen dienlichen Überzeugungen erstellt, ergänze diese um deine eigenen Punkte und integriere diese mit dir bekannten Meditation aus dem Tag 2.

positive DownloadsLarissa Behr
00:00 / 07:46

Aufgabe 4:

Öffne die Liebe zu dir selbst

Liebe ist eins unserer Grundbedürfnisse. Ohne Liebe können wir nicht existieren. Oft fühlen wir uns von der Liebe im außen abhängig. Das ist deswegen so, weil unser Herz nur mit einem Minimum an Selbstliebe gefühlt ist. Es verhält sich wie bei einem leeren Kühlschrank, ist der Kühlschrank leer, müssen wir einkaufen gehen. Was ist die Währung die du zahlst, um dein Herz mit der Liebe der anderen zu füllen?

Hast du genug Selbstliebe, dann ist dein "Kühlschrank" immer mit dem Nötigsten gefüllt und du muss nie wieder einkaufen gehen, denn es ist immer voll! Verstehst du? Und alles was du dann von außen an Aufmerksamkeit, Zuneigung und Liebe bekommst, ist ein Zusatzbonbon.

Fühle dein Herz mit Selbstliebe auf und werde von der Liebe im Außen unabhängig!!!

Schritt 1: Dankbarkeitsritual in dein Leben einführen

Du kennst bestimmt schon einige Dankbarkeitsrituale. Ich möchte dir heute eine besondere Methode zeigen. Es geht darum dir selbst zu danken!

Ich danke mir selbst, weil ich 

  1. atme

  2. gerade Pause mache

  3. gerade nichts mache

  4. eine Tasse Tee trinke...

  5. Zeit mit meinem Kind verbringe

  6. schlafen gehe

Gewöhne dich daran dir selbst zu danken! Dir selbst für jede scheinbar unwichtigste Kleinigkeit zu danken! Nicht für deine erreichte Ziele oder Leistungen, sondern für Kleinigkeiten auch für nichts tun!

Es ist eine sehr simple aber sehr wirksame Methode, um dein Herz mit mehr Selbstliebe zu füllen.

Ich empfähle es dir mindestens 3 Woche zu machen, um diese Geste zur Gewohnheit zu machen, die dann automatisch bei dir ablaufen wird. Viel Spaß damit!

PS: Lächle, wenn du Dankbarkeit dir selbst gegenüber aussprichst! Das erhöht die Ausschüttung der Glückshormone und du wirst dich dabei noch besser fühlen :).